Fedelini mit Gorgonzolasauce


Nudeln mit Gorgonzolasauce ist natürlich irgendwie ein Klassiker, weil wir dieses Gericht oft und gerne essen - und es schnell und einfach zubereitet ist, möchte ich hier trotzdem meine Variante vorstellen. Ich nehme in diesem Fall Fedelini, die etwas dünner sind als Spaghetti und etwas dicker als Engelshaar, aber die tun es natürlich auch. Ich mag in diesem Fall die etwas dünnere Pasta, weil sie die Sauce gut aufnimmt.

Das Rezept ist auf 4 Portionen ausgelegt.


200g Gorgonzola
90g Sahne
400g Fedelini (alternativ Vermicelli, Spaghetti oder Linguine)
1/2 Zwiebel
1/2 Stange Sellerie
1 kleine Knoblauchzehe
1 Schuss Noilly Prat
1 EL Butter
3-4 Stängel glatte Petersilie
Muskatnuss

Zwiebel, Sellerie und Knoblauch fein schneiden und mit einem größeren Küchenmesser sehr fein hacken. Je feiner das Gemüse ist, desto besser wird es von der Sauce eingebunden und desto leichter läßt es sich mit den Nudeln aufnehmen. Nudelwasser erhitzen. Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, Gemüse darin glasig andünsten. Mit dem Noilly Prat ablöschen und diesen fast vollständig einkochen lassen, salzen und pfeffern. Die Sahne dazugeben und ebenfalls etwas einkochen lassen. In der Zwischenzeit den Gorgonzola in grobe Würfel schneiden, 3/4 davon zur Sahne geben und schmelzen. Nudelwasser salzen und Nudeln darin al dente kochen (ca. 6 Minuten). Petersilie hacken. Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Etwas Nudelwasser dazugeben, um eine leicht cremige Konsistenz zu erreichen - wenn die Sauce zu dickflüssig ist, wird das Ganze recht trocken. Nudeln abgießen, auf Tellern anrichten, Sauce darüber geben und mit dem restlichen Gorgonzola un der Petersilie bestreuen.


Gorgonzola
Gorgonzolapaste - Zutaten
Gorgonzola mit Fedelini

Und dazu … ?

Dazu, wenn es denn alkoholisch sein soll, geht aus meiner Sicht gut ein grauer Burgunder oder ein Chardonnay. Oder ein Pinot Noir. Falls Sauce übrigbleibt, empfiehlt sich zum aufnehmen ein helles Weißbrot, z.B. dieses hier.