Rhabarbergrütze mit Erdbeeren


Noch so ein Frühlingsklassiker - den habe ich mir bei meiner Mutter abgeschaut und freue mich jedes Jahr wieder darauf, diese Grütze endlich machen zu können. Und das Beste ist: Das Ganze ist einfach und geht schnell. Dieses Rezept ist übrigens ein guter Grund, sich einen ausreichenden Vorrat an Rhabarbersirup zuzulegen - denn der kommt hier wieder zum Einsatz!

Ich fülle die Grütze gerne ich kleine Weckgläser (à ca. 100ml Inhalt) - dieses Rezept reicht für sechs davon.


500ml Rhabarbersirup
200g Erdbeeren
35g Speisestärke
Etwas kaltes Wasser

Die Erdbeeren waschen und in kleine Würfel schneiden und auf die Gläser verteilen. Den Rhabarbersirup erhitzen bis er leicht köchelt. Die Speisestärke im Wasser auflösen und unter Rühren in den kochenden Sirup geben. Erneut unter Rühren aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Dann die Grütze auf die Gläser verteilen - dazu am besten jeweils einen Esslöffel Grütze auf die Erdbeeren geben und mit einem Teelöffel so vermengen, dass die Erdbeeren Rundrum mit Grütze bedeckt sich; dann die restliche Grütze auf die Gläser verteilen. Gläser verschließen und kaltstellen.

Und dazu … ?


Dazu paßt z.B. eine Vanillesauce oder halbsteif geschlagene Sahne. Ich gebe auch gerne einfach nur etwas Milch in das Weckglas.